Zum Hauptinhalt springen

Kompatible Stromzähler

WARP Charger und der WARP Energy Manager können direkt auf die Daten von Stromzähler zugreifen.

Dies sind Daten zur Erzeugung von PV-Wechselrichtern aber auch Daten von Batteriespeicher und Daten vom Netzanschluss (auch Hausanschluss genannt). Die ausgelesenen Stromzählerwerte können von einem WARP Charger oder Energy Manager für Regelungen (PV-Überschuss, dyn. Lastmanagement) verwendet bzw. zur Auswertung aufgezeichnet werden.

Für ein PV-Überschlussladen oder ein dynamisches Lastmanagement, muss der WARP Charger oder der WARP Energy Manager Zugriff auf einen Stromzähler am Netzanschluss (Netz) haben, da nur dort der eigentliche PV-Überschuss bzw. die aktuellen Phasenströme ermittelt werden können.

Meistens ist bereits ein Zähler am Netzanschluss vorhanden. Wir unterstützen verschiedene Möglichkeiten um auf diese Zähler zuzugreifen. Ist ein Stromzähler direkt am PV-Wechselrichter angeschlossen, dann kann oftmals über den Wechselrichter auf die Zählerdaten zugegriffen werden.

Folgende Möglichkeiten gibt es auf Zählerdaten vom Netzanschluss, PV-Wechselrichter oder der Batterie zuzugreifen:

SunSpec

SunSpec ist ein Kommunikationsstandard für PV-Wechselrichter. WARP Charger und der WARP Energy Manager können SunSpec Geräte mittels LAN oder WLAN direkt auslesen.

Ist ein Wechselrichter oder Energiemanager vorhanden, der Zugriff auf einen Stromzähler am Netzanschluss hat, kann dieser oft über SunSpec über das Netzwerk ausgelesen werden.

SunSpec bietet den Vorteil, dass kompatible Geräte direkt vom WARP Charger und WARP Energy Manager erkannt und ausgelesen werden können. Bei der Konfiguration muss nur SunSpec als Klasse ausgewählt und die IP Adresse des Geräts ausgewählt werden. Das System listet alle erkannten Geräte auf, so dass diese einfach zugeordnet werden können.

Modbus/TCP

Nicht alle Geräte unterstützen SunSpec. Wir arbeiten daran die wichtigsten Geräte, welche nicht per SunSpec nutzbar sind, dennoch zu unterstützen. Der Zugriff mittels Modbus/TCP über LAN oder WLAN ist eine andere weit verbreitete Möglichkeit und wird von vielen Geräten unterstützt.

Vier verschiedene Modelle für virtuelle Stromzähler stehen zur Verfügung: Wechselrichter, Netzanschluss, Speicher und Last. Je nach Gerät steht nur ein Teil dieser Stromzähler zur Verfügung.

Bei Modbus/TCP müssen Informationen bereitgestellt werden, welche Register gelesen und wie die Werte interpretiert werden müssen. Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten:

Vordefinierte Registertabelle

Für uns bekannte Geräte haben wir bereits Registertabellen vordefiniert Sind diese vorhanden, muss nur die entsprechende Voreinstellung ausgewählt werden und die bereitgestellten Zähler zugeordnet werden. Diese Geräte werden in der nachfolgenden Tabelle mit dem Protokoll Modbus/TCP aufgeführt.

Einen technischen Einblick zu den jeweiligen Implementierungen findet man auf Github ESP32-Firmware prepare.py

Benutzerdefinierte Registertabelle

Wird von uns noch keine gerätespezifische Registertabelle zur Verfügung gestellt, so kann diese auch selbst definiert werden. In den benutzerdefinierten Einstellungen muss nur der Adressmodus festgelegt und anschließend die gewünschten Register angelegt werden. Es können der Typ des Registers, ein Offset (Verschiebung), ein Skalierfaktor (Float) und die Zuordnung auf einen Zählerwert (z.B. Wirk-Leistung L1) definiert werden. Prinzipiell sollte damit jedes Modbus/TCP fähige Gerät unterstützt werden.

note

Für das PV Überschussladen muss ein API Stromzähler konfiguriert werden, der mindestens folgenden Wert enthält: "Wirk­leistung (Bezug minus Ein­speisung); Σ L1, L2, L3 [W]

Dieser Wert wird für die Regelung verwendet. Weitere Werte können angelegt werden, sind aber technisch nicht notwendig.

Modbus/RTU (Wandler)

Nicht alle Geräte unterstützten Modbus/TCP. Gerade ältere Geräte kommunizieren mittels Modbus/RTU, einem Zweidraht RS485 Bus. Somit können diese Geräte nicht einfach ausgelesen werden. Es gibt aber Wandler, die einen RS485 Bus auf LAN umsetzen können. Wird so ein Wandler zwischen dem Modbus/RTU (RS485) Anschluss des Geräts und dem Netzwerk (LAN) gesetzt, kann das Gerät mittels Modbus/TCP ausgelesen werden.

Nutzer im WARP Forum Tinkerunity.org setzen zum Beispiel den Ebytes NB114 Wandler mit Ethernet-Anschluss ein. Dieser Wandler kostet ca. 20€.

SMA Speedwire

SMA Geräte können über die SMA Speedwire Schnittstelle ausgelesen werden.

API

Die MQTT und HTTP WARP Push API kann genutzt werden um von extern Zählerdaten dem WARP Charger oder dem WARP Energy Manager mitzuteilen. Siehe API Referenz - Meters.

Am WARP Energy Manager angeschlossene Stromzähler

Der WARP Energy Manager kann bestimmte Stromzähler direkt per Modbus/RTU (RS485) auslesen. Dies ist vor allem interessant wenn noch kein Zähler am Netzanschluss vorhanden ist. In dem Fall kann ein WARP Energy Manager installiert und zusätzlich ein kompatibler Modbus/RTU-Stromzähler an diesem angeschlossen werden. Von dem WARP Energy Manager werden nicht alle Modbus/RTU Stromzähler unterstützt. Zum WARP Energy Manager kompatible Stromzähler sind in der Liste mit aufgeführt.

Bekannte kompatible Geräte

Die folgende Liste führt Geräte auf, die bereits getestet wurden.

note

Wenn du ein Gerät besitzt, das du getestest hast und dieses noch nicht in der Liste aufgeführt ist, schicke uns doch eine Email an info@tinkerforge.com damit wir die Liste erweitern können. Solltest du eine eigene Modbus/TCP Registertabelle definiert haben, schicke uns diese gerne zu, damit wir diese für alle hinterlegen können.

Solltest du Probleme mit einem der aufgeführten Geräte haben, oder aber die Unterstützung eines Geräts wünschen, dann schreibe uns im Forum auf Tinkerunity.

HerstellerNameAnbindungHinweis
Alpha ESSSmile HeimspeicherModbus/TCPHeimspeicher mit integriertem Hybrid-Wechselrichter
DeyeSUN-SerieModbus/TCPHybrid-Wechselrichter für Nieder- und Hochspannungsbatterien
E3DCHauskraftwerkeSunSpecWeitere Informationen
EastronSDM630WARP Energy ManagerStromzähler direkt am WARP Energy Manager angeschlossen
EastronSDM630MCTWARP Energy ManagerStromzähler direkt am WARP Energy Manager angeschlossen
EastronSDM72V2WARP Energy ManagerStromzähler direkt am WARP Energy Manager angeschlossen
elgrisSmart Meter LAN 2.0SunSpecWeitere Informationen
EltakoDSZ15DZMODWARP Energy ManagerStromzähler direkt am WARP Energy Manager angeschlossen
FroniusGEN24-SerieSunSpecHybrid-Wechselrichter
FroniusPrimo- und Symo-SerieSunSpecString-Wechselrichter
GoodweEHB SerieModbus/TCPString-Wechselrichter
GoodweEH, EM, ES, ETModbus/TCPHybrid-Wechselrichter
HuaweiSUN2000 SerieModbus/TCPHybrid-Wechselrichter
GoodweBT, SBP, BH-SerieModbus/TCPBatterie-Wechselrichter
KostalSmart Energy Meter (KSEM G2)SunSpecSmart Energy Meter
KostalPiko und PlenticoreSunSpecWechselrichter
RCTRCT POWER INVERTER + STORAGERCT Power Serial CommunicationHybrid, Batterie und String-Wechselrichter
ShellyShelly Pro EM und Shelly Pro 3EMModbus/TCP1-phasige und 3-phasige Wandler-Stromzähler mit 1TE
SMAEnergy Meter 2.0SMA SpeedwireSmart Meter
SMASunny Boy 2.5 / 3.6SunSpecWechselrichter
SMASunny Home Manager 1.0 / 2.0SMA SpeedwireHEMS / Smart Meter
SolarEdgeSolarEdge Home WechselrichterSunSpecWechselrichter inkl. daran angeschlossenen Energiezähler
SolarmaxMax.StorageModbus/TCPSpeichersystem
SungrowSG-SerieModbus/TCPString-Wechselrichter
SungrowSH-SerieModbus/TCPHybrid-Wechselrichter
TasmotaSmart Meter Interface - IR LesekopfHTTPSMART Meter Interface um Netz-Stromzähler mittels IR Lesekopf auszulesen
TinkerforgeWARP APIHTTPSiehe MQTT und HTTP Meter API
TinkerforgeWARP APIMQTTSiehe MQTT und HTTP Meter API
Victron EnergyGX und damit verbundene GeräteModbus/TCPAlle GX Geräte, z.B.: Cerbo GX und damit verbundene Geräte (Multiplus, Quattro etc.)
YTLDEM4AWARP Energy ManagerStromzähler direkt am WARP Energy Manager angeschlossen

Herstellerspezifische Informationen

Alpha Ess

Die folgenden Alpha ESS Smile Heimspeicher unterstützen eine Anbindung mittels Modbus/TCP: SMILE5, SMILE-Hi5, SMILE-Hi10, SMILE-G3-S3.6/B5/S5, SMILE-BAT-8.2PHA. Die integration bietet die virtuellen Stromzähler "Wechselrichter", "Netzanschluss" und "Speicher". Die Messwerte des Netzanschlusses können für ein PV-Überschussladen und für ein dynamisches Lastmanagement genutzt werden.

Deye

Deye Hybrid-Wechselrichter der SUN Serie (Nieder- und Hochspannung) unterstützen Modbus/RTU. Mit einem Umsetzer von Modbus/RTU auf Ethernet kann auf diese auch mittels Modbus/TCP zugegriffen werden.

Wenn der Wechselrichter per WLAN im Netzwerk verfügbar ist kann über Modbus/TCP auf dessen Zählerwerte zugegriffen werden. Für ein PV-Überschussladen und für das dyn. Lastmanagement ist ein Stromzähler am Netzanschluss notwendig, der vom Deye Wechselrichter ausgelesen werden kann. Entgegen der Modbus/TCP Spezifikation muss für das offizielle WLAN Dongle von Deye 8899 anstatt 502 als Modbus/TCP Port ausgewählt werden.

Es wird ein virtueller Stromzähler "Netzanschluss", "Speicher", "Last" und "Wechselrichter" bereitgestellt. Netzanschluss ist nur nutzbar wenn ein externer Hardware-Stromzähler am Netzanschluss installiert wurde und vom Wechselrichter ausgelesen werden kann.

Im Forumpost auf Tinkerunity gibt es weitere Informationen hierzu.

E3DC

E3DCs Hauskraftwerke unterstützen SunSpec und können somit einfach eingebunden werden. Es werden S10 Hauskraftwerke unterstützt. Vermutlich gilt dies auch für die S20 Serie. Damit das Hauskraftwerk eingebunden werden kann muss Modbus/TCP im SunSpec Modus aktiviert werden. Für ein PV-Überschussladen und für das dyn. Lastmanagement ist ein Stromzähler am Netzanschluss notwendig, der vom Hauskraftwerk ausgelesen werden kann.

Eastron

Eastron Stromzähler mit RS485 (Modbus/RTU) Schnittstelle können direkt am WARP Energy Manager angeschlossen und von diesem ausgelesen werden. Bei den Typen SDM630 und SDM72V2 wird der Strom über den Zähler geführt. Diese Zähler werden also direkt in die Leitungen eingebaut.

Mit dem Typ SDM630MCT wird auch ein Typ unterstützt der externe Wandler nutzt. Dieser Zähler wird also nicht in die Leitungen eingebaut, sondern es werden nur die Wandler um die Leitungen gelegt. Durch die Wahl der entsprechend dimensionierten Wandler können auch sehr große Ströme gemessen werden.

Elgris

Das elgris Smart Meter LAN 2.0 kann einfach mittels SunSpec eingebunden werden. SunSpec sollte direkt auf dem Stromzähler aktiviert sein.

Eltako

Der Eltako Stromzähler DSZ15DZMOD mit RS485 (Modbus/RTU) Schnittstelle kann am WARP Energy Manager angeschlossen und von diesem ausgelesen werden.

Fronius

Fronius Wechselrichter der Primo, Symo- und der GEN24-Serie sprechen SunSpec und können direkt ausgelesen werden. Es muss nur die Datenausgabe über Modbus/TCP aktiviert werden. Als Port sollte 502 konfiguriert werden. Als SunSpec Model Type kann "float" gewählt werden. Für ein PV-Überschussladen und für das dyn. Lastmanagement ist ein Stromzähler am Netzanschluss notwendig, der vom Fronius Wechselrichter ausgelesen werden kann.

Goodwe

Die Einbindung eines Wechselrichters der ES, EM, SBP, ET, BT, EH, BH, EHB Serie ist mittels Modbus/TCP über das LAN bzw. Wifi+LAN Modul möglich. Wir arbeiten zur Zeit daran eine Goodwe Registertabelle zu hinterlegen (Coming Soon). Aktuell muss die Registertabelle von Hand angegeben werden. Zukünftig werden die virtueller Stromzähler "Netzanschluss", "Speicher", "Last" und "Wechselrichter" bereitgestellt.

Ist an dem Wechselrichter ein Stromzähler angeschlossen (z.B. GM300), der vom Wechselrichter ausgelesen werden kann, kann dieser Stromzähler für ein PV-Überschussladen und ein dynamisches Lastmanagement genutzt werden.

Huawei

Wechselrichter der SUN2000 Serie (L1, M0, M1, M2, M3) können über das Huawei Smart Dongle (SmartdDongle ab Firmware SPC124) mittels Modbus/TCP ausgelesen werden. Aktuell ist noch keine Registertabelle hierfür hinterlegt. Diese muss noch per Hand angelegt werden. Wir werden aber zeitnah eine vorwählbare Registertabelle bereitstellen.

Es werden die virtueller Stromzähler "Netzanschluss", "Speicher", "Last" und "Wechselrichter" bereitgestellt. Netzanschluss ist nur nutzbar, wenn ein externer Hardware-Stromzähler (Huawei Smart Power Sensor) vom Typ DTSU666-H oder DDSU666-H am Wechselrichter angeschlossen wurde. Speicher ist nur nutzbar im Zusammenspiel mit der Luna2000 Batterie.

Kostal

Das Smart Energy Meter (KSEM G2) kann direkt mittels SunSpec kommunizieren.

Zusätzlich kann die Erzeugung der Piko und Plenticore Wechselrichter mittels SunSpec ausgelesen werden. Ein PV-Überschussladen nur mit dieser Wechselrichterdaten ist nicht möglich, da dafür ein Stromzähler am Netzanschluss notwendig ist.

RCT

RCT Wechselrichter können leider nicht mittels SunSpec oder Modbus/TCP angesprochen werden. Dies ist aber über das offengelegte RCT Power Serial Communication protokoll mittels TCP/IP möglich. Wir planen die Implementierung des Protokolls um auch Wechselrichter von RCT einbinden zu können.

Shelly

Der einphasige Wandler-Stromzähler Shelly Pro EM und dreiphasige Wandler-Stromzähler Shelly Pro 3EM werden unterstützt. Beide besitzten nur eine Breite von 1 TE und messen mittels Wandler. Somit benötigen diese nur wenig Platz und können an verschiedene Maximalströme angepasst werden. (EM: 50A, 3EM: 120A, 400A).

Wichtig ist ein Update auf die neuste Software, so dass Modbus TCP unterstützt wird. Dieses muss dann unter Settings->Modbus aktiviert werden.

Aktuell müssen die Stromzähler händisch über eine benutzerdefinierte Konfiguration eingebunden werden. Der Hostname/IP des Shellys ist zusammen mit dem Port 502 einzutragen. Registertabelle "Benutzerdefiniert", Geräteadresse 1 und Registeradresse beginnt bei 0. Anschließend können die jeweiligen Register angelegt werden. Hierzu sind als Registertyp "Input-Register" und dem Werttyp "Zwei-Register, 32-Bit, Gleitkommazahl, Little-Endian" für Float typen einzutragen. Als Beispiel gibt die Adresse (Startadresse) 1020 die Spannung für L1 an. Der Offset von 30000 ist also bei den Adressen abzuziehen (31020->1020).

Hier die Registerinformationen zu den Shellys:

Shelly Pro EM: EM1 (alle Daten)
Shelly Pro 3EM: EM (Live Daten) und Shelly Pro 3EM: EMData (Historie)

Wir arbeiten daran kurzfristig für diese beiden Zähler eine eigene Registertabelle zu hinterlegen, so dass das manuelle Anlegen als benutzerdefinierte Registertabelle nicht mehr notwendig ist.

SMA

SMA Geräte unterstützen zum Teil SunSpec, so dass diese direkt ausgelesen werden können. Dazu zähler zum Beispiel die Sunny Boy Wechselrichter. Andere Geräte von SMA nutzen das SMA Speedwire Protokoll. Dieses wird ebenfalls unterstützt, so dass auch auf die Daten vom SMA Energy Meter 2.0 oder dem Sunny Home Manager zugegriffen werden können. Über diese beiden kann die Leistung am Netzanschluss gemessen werden so dass ein PV-Überschussladen und ein dynamisches Lastmanagement mit diesen Zählerwerten möglich ist.

SolarEdge

SolarEdge Home Wechselrichter verfügen über eine SunSpec Schnittstelle. Unseres Wissens kann diese Schnittstelle nicht selbst aktiviert werden, sondern muss vom SolarEdge Support aktiviert werden.

Ist die Schnittstelle aktiviert, so kann der Wechselrichter inklusive einem angeschlossenen Energiezähler ausgelesen werden. Ist ein Energiezähler vorhanden, so ist damit ein PV-Überschussladen und ein dynamisches Lastmanagement möglich.

note

Ein Kunde berichtet davon, dass die SunSpec IDs der Geräte (Energiezähler, Wechselrichter) sich nach einem Neustart dieser Geräte ändert. Dieses führt dazu, dass die Geräte nicht mehr erreichbar sind und neu im WARP System angelegt werden müssen. SolarEdge arbeitet an einer Lösung.

Solarmax

Das Speichersystem MAX.STORAGE kann mittels Modbus/TCP ausgelesen werden. Es steht der virtuelle Stromzähler "Wechselrichter" zur Verfügung. Dieser gibt Informationen zu den DC Leistungen des Wechselrichters der Batterie. Zusätzlich stellt der virtuelle Stromzähler "Netzanschluss" die Leistung am Netzanschluss zur Verfügung. Ein PV-Überschussladen ist mit diesem Wert möglich. Den SoC und die Leistung der Batterie werden mit dem virtuellen Stromzähler "Speicher" bereitgestellt.

Sungrow

Sungrow Wechselrichter der Serien SG (SG5.0/6.0/7.0/8.0/10/12RT/15/17RT/20RT) und SH (SH5.0/6.0/8.0/10RT sowie SH15/20/25T) können mittels Modbus/TCP ausgelesen werden. Es wird dann ein virtueller Stromzähler "Wechselrichter" erkannt. Am Wechselrichter angeschlossene Hardware-Stromzähler vom Typ DSU555 o.ä., die von diesem ausgelesen werden können, können ebenfalls ausgelesen werden. Dazu gibt es den virtuellen Stromzähler "Netzanschluss". Damit ist ein PV-Überschussladen möglich. Wird an dem Wechselrichter eine Batterie angeschlossen, so kann diese ebenfalls mit dem virtuellen Stromzähler "Speicher" ausgelesen werden. Zusätzlich wird ein virtueller Stromzähler "Last" zur Verfügung gestellt.

Das Auslesen kann über einen WiNet-S mittels LAN/WLAN erfolgen (versionsabhängig). Hierbei scheint es aber je nach Hardwareversion und Firmware Probleme geben zu können. SunGrow empfielt direkt den LAN Anschluss des Wechselrichters zu verwenden.

Tasmota

Tasmota bietet ein Smart Meter Interface damit können über ein IR-Lesekopf die Zählerwerte des Smart Meters vom Netzbetreiber ausgelesen werden. Netzbetreiber nutzen zum Beispiel Smart Meter der Marke DZG (z.B.: DWS, DVS), EMH (z.B.: ED300, eHZ) oder Holley (z.B.: DTZ, EHZ). Eine vollständige Liste lässt sich unter dem oben genannten Link finden.

Das Smart Meter ist typischwerweise mit einem Pin gesichert und muss zuvor mittels Pin freigegeben werden. Den Pin erhält man von seinem Netzbetreiber. Es werden selbstgebaute Leseköpfe unterstützt, welche typischerweise aus einem ESP32 und einer Fotodiode bestehen. Es gibt aber auch Fertiglösungen wie den "Hichi TTL - Lesekopf".

Technisch muss für das jeweilige Zählermodell der entsprechende Smart Meter Descriptor im ESP32 des Lesekopf hinterlegt werden. Kann darüber der Zähler ausgelesen werden, so kann der Leistungs-Messwert (ab Tasmota Version 13.x) mittels der HTTP API an einen WARP Charger oder einen WARP Energy Meter geschickt werden.

Dazu wird auf dem WARP Energy Manager oder WARP Charger ein API Stromzähler konfiguriert. Dieser erhält nur einen einzigen Wert ("Wirk­leistung (Bezug minus Ein­speisung); Σ L1, L2, L3 [W]). Dieser Wert wird dann aus dem Tasmota SML Skript mittels folgender Zeile übertragen:

=>WebQuery http://192.168.2.30/meters/0/update POST [Content-Type:application/json] [%sml[3]%]

Welcher Wert übertragen wird muss durch ausprobieren herausgefunden werden. Im Testfall war es sml[3]. Nachfolgend ein vollständiges Beispielskript für einen DZG DWS7412. Es wird der Wert mittels HTTP Post an den API Zähler 0 übertragen. Zusätzlich werden alle sml Messwerte anschließend ausgegeben (Print). Mit dem Print lässt sich herausfinden, welcher Wert der korrekte zum übertragen ist.

>D
>B
=>sensor53 r
>S
=>WebQuery http://192.168.2.30/meters/0/update POST [Content-Type:application/json] [%sml[3]%]
print %sml[0]%,%sml[1]%,%sml[2]%,%sml[3]%
>M 1
+1,3,s,16,9600,DWS7412
1,77070100010800ff@1000,Energie,kWh,energy,4
1,77070100020800ff@1000,Lieferung,kWh,en_out,4
1,77070100100700ff@1,Leistung,W,power,2
1,7707010060320101@#,SID,,meter_id,0

Diese Lösung lässt sich nur für ein PV-Überschussladen verwenden, da nur die Gesamtleistung übertragen wird. Für ein dynamisches Lastmanagement ist auch die Übertragung der Phasenströme notwendig. Diese kann man typischerweise nicht von einem Smart Meter erhalten.

Hier der Tinkerunity Blogpost auf dem diese Beschreibung ursprünglich basiert.

Victron

Victron Geräte, wie zum Beispiel die bekannten Multiplus oder Quattro Wechselrichter, werden üblicherweise von einem GX Gerät gesteuert. Ein GX Gerät stellt unter "Services" eine Zusammenfassung aller angeschlossen Geräte wie Inverter, Batterien etc. dar. Auch wenn diese Geräte per VE.BUS angeschlossen sind. Die Daten werden unter "System" summiert. Werden als Beispiel mehrere Wechselrichter parallel betrieben, so stellt "System" die Summe der Erzeugung da. Wir unterstützen den Zugriff auf die "System"-Daten für "Netzanschluss", "Last", "Wechselrichter" und "Speicher".

Ist ein Stromzähler am Netzanschluss installiert ("Netzanschluss") kann dieser für ein PV-Überschussladen genutzt werden.

YTL

Der YTL Stromzähler DEM4A mit RS485 (Modbus/RTU) Schnittstelle kann direkt am WARP Energy Manager angeschlossen und von diesem ausgelesen werden.